Elternarbeit

Intensivierung der Elternarbeit

Alle Klassenleiter haben einen intensiven Kontakt zu allen Elternhäusern ihrer Klasse.

  • Pro Klasse werden im Schuljahr verpflichtend drei Elternversammlungen durchgeführt, wobei eine thematisch gebunden ist. Die Klassenleiter sind bereit, nach Notwendigkeit weitere Elternversammlungen durchzuführen. Dazu werden die Elternhäuser persönlich eingeladen.

  • Zeugnisbegleitend finden pro Klasse jährlich zweimal Laufbahnberatungen mit den Eltern statt. Das sind Einzelgespräche mit jedem Elternhaus und den betreffenden Schülern über die individuelle Schullaufbahnentwicklung. Diese werden protokolliert um die Entwicklung des Schülers aufzuzeichnen.

  • Zweimal im Schuljahr findet ein Elternsprechtag statt, an dem alle Fachlehrer anwesend sind. Hier werden die Eltern in Einzelgesprächen über die Leistungsentwicklung ihrer Kinder im jeweiligen Fach informiert. Darüber hinaus ist jeder Fachlehrer bereit, bei Bedarf in Kommunikation mit den Eltern zu treten.

  • Bei schwerwiegenden Problemen im Lern- und Sozialverhalten werden die Eltern umgehend informiert und zu einem Gespräch eingeladen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen:

  • Am Ende des 1. Halbjahres findet ein Tag der offenen Tür für Eltern und Schüler der umliegenden Grundschulen statt. Dieser dient der Orientierung der Eltern und Schüler bei der Wahl der geeigneten Schulform. Die Schüler können an unterschiedlichen Unterrichtssequenzen teilnehmen, während sich die Eltern über die pädagogische Ausrichtung, Unterrichtsorganisation und Abschlussmöglichkeiten informieren können.

  • Jede Klasse wählt Mitwirkungsgremien, die Einfluss auf das schulische Leben nehmen können.

  • Einige im Rahmen des Ganztages angebotene Arbeitsgemeinschaften werden von Eltern mitbetreut. Außerdem werden auch Eltern in Projekte und Schulveranstaltungen einbezogen.

  • Die Elternversammlungen sollen zunehmend zu Elternforen umgestaltet werden, an denen Fachlehrer und Schüler gleichberechtigt teilnehmen.

  • In einigen Klassen existieren bereits Elternstammtische, die weiter ausgebaut werden.

  • Den Eltern wird die Möglichkeit eingeräumt, im Unterricht zu hospitieren.

  • Die Gremien werden stärker in die Arbeit der Schule einbezogen.
    (Schulkonferenz, Schulförderverein)

  • Es sollen in Zukunft mehr Eltern für die Durchführung von Arbeitsgemeinschaften und Projekte gewonnen werden.